Nur mit großem Kampfgeist

Wenn der Hockey-Club Heidelberg am frühen Sonntag Abend zum Auftakt der Saison die Bundesligareserve des Mannheimer HC empfängt, hat er es gleich mit einer der schwierigsten Aufgaben zu tun. Denn das mit Altnationalspielern und Jungtalenten gespickte Mannheimer Team zählt zu den Ligafavoriten. Allerdings ist noch nicht sicher bekannt, mit welchen personellen Varianten zu rechnen ist. Da tun sich dem Mannheimer Bundesligisten einige Möglichkeiten auf, zumal in der Liga jetzt auch sein Tochterverein Feudenheimer HC mitmischt – als Absteiger aus der 1. Regionalliga.


So ist HCH-Trainer Phillip Gippert in seiner Prognose vorsichtig: „Wir gehen sicherlich nicht als Favorit in dieses Spiel. Wenn wir am Sonntagabend Punkte holen wollen, geht das nur über eine geschlossene Mannschaftsleistung mit großem Kampfgeist. In der Vorbereitung haben gerade die jungen Spieler den nächsten Schritt gemacht und sehr gut trainiert. Entscheidend wird nun sein, sich nun im Kampf um die Punkte zu bewähren.“ Sein Torwart Jonas Castor pflichtet bei: „Wir hatten – trotz der aufgrund der Semesterferien ausgedünnten Kaderbreite – eine intensive Vorbereitung, die gezeigt hat, dass einiges Potential in der Mannschaft steckt. Auf Grund der individuellen Klasse der Mannheimer gehen wir allerdings nicht als Favorit ins erste Saisonspiel.“


Die HCH-Damen haben die Oberliga-Saison mit einem Auswärtserfolg beim VfB Stuttgart erfolgreich begonnen; am Sonntag Nachmittag wollen sie gegen den SSV Ulm die nächste Marke setzen, in einer Liga freilich, in der – nach allgemeiner Einschätzung – jeder jeden schlagen kann. Spielführerin Anneke Meier ist optimistisch: „Wenn wir gegen Ulm am Sonntag den gleichen Willen und die gleiche Teamleistung wie gegen Stuttgart an den Tag legen, sehe ich sehr gute Chancen, weitere drei Punkte einzufahren.“
Am Sonntag ab 11 Uhr will es die TSG Rohrbach den HCH-Damen gleichtun und die Saison mit einem Sieg gegen den VfB Stuttgart eröffnen. Rohrbach ist aus der Verbandsliga aufgestiegen und möchte möglichst früh den Oberligastatus absichern.


2. Regionalliga Herren, Sonntag, 19 Uhr: HC Heidelberg – Mannheimer HC II.

Oberliga Damen, Sonntag, 11 Uhr: TSG Rohrbach – VfB Stuttgart. 17 Uhr: HC Heidelberg – SSV Ulm.

4. Verbandsliga Herren, Sonntag, 14 Uhr: TSG 78 Heidelberg – Karlsruher TV II.

Kontakt

Harbigweg 16

69124 Heidelberg

geschaeftsstelle@hc-heidelberg.de

06221 26991

unsere Premiumpartner


Unsere Partner