Durchwachsenes Wochenende für Damen und Herren

 (OK) Gleich zweimal waren die Fohlenteams des Bundesligisten TSV Mannheim zu stark für den Hockey-Club Heidelberg. Am Samstag verloren die Herren in Mannheim 5:8 und gestern die Damen im Sportzentrum West mit 2:7. Jetzt liegen Herren und Damen des TSVM als Tabellenführer der Oberliga auf klarem Aufstiegskurs. Die HCH-Herren besiegten gestern die Stuttgarter Kickers 7:2 und sind daher punktgleich mit dem TSVM, haben aber das schlechtere Torverhältnis und das schwerere Restprogramm. Die HCH-Damen rutschten durch die Niederlage auf den vorletzten Platz, Schlusslicht bleibt die TSG Rohrbach, die gegen den HC Ludwigsburg gestern 2:2 spielte.

Die HCH-Herren hielten eine Halbzeit lang mit dem Ligafavoriten mit, zur Pause führte man sogar mit 4:3. Das lag vor allem an den wieder starken Defensivkräften mit Torwart Jonas Castor und den Verteidigern Max Hubert, Till Rostalski (vier Treffer!) und Yannick Eckhardt, die auch für die Offensive viel leisteten. Ein bisschen Glück war allerdings auch hier schon dabei: Während Till Rostalski die zwei HCH-Ecken sicher verwandelte, scheiterte der TSV bei fünf solcher Standards. Nach der Pause gelangen dem TSVM zwei sehr schnelle Tore (31. und 32. Minute), denen in der 46. und 47. ein weiterer Doppelschlag zum 4:7 folgte. Till Rostalski schaffte noch das 5:7, aber die Mannheimer Kombinationskünstler sicherten mit dem achten Treffer in der 54. Minute ihren Sieg.

Ein wenig Trost verschaffte dem HCH der gestrige 7:2-Erfolg bei den Stuttgarter Kickers, mit dem er zumindest seine Position als Verfolger des TSVM wahrte. In Stuttgart trafen Felix Baumann (2), Matthias Schmitt (2), Till Rostalski, Nils Berger und Eric Sattel.

Die Überlegenheit der TSV-Bundesligareserve war im Damenspiel deutlich klarer. Die Mannheimerinnen zwangen ihre Gegnerinnen zu häufig zu Fehlern; aber auch unbedrängt spielte der HCH ungenaue Pässe, die dem TSV drückende Feldüberlegenheit verschaffte und oft erfolgreiche Konter ermöglichte. Am ehesten konnte Paula Brandl mit den Mannheimer Talenten mithalten; deren überlegtes Zuspiel verhalf Anneke Meier zum 1:2-Treffer. Zur Pause war aber schon alles entschieden (1:5). 20 Minuten spielten man danach torlos. Erst nach dem 1:6 traf Iris Hesse zum zweiten HCH-Tor.

Die TSG Rohrbach vergab gestern in der EI-Halle die reale Chance, vom Tabellenende wegzukommen. Gegen den HC Ludwigsburg spielte man weitgehend überlegen, aber mehr als ein Treffer durch Katrin Schneider sprang in der ersten Halbzeit nicht heraus. Ludwigsburg glich durch Siebenmeter aus. Noch überlegener spielte Rohrbach dann in der zweiten Hälfte, aber wieder machte man aus den vielen Torchancen zu wenig. Die von Sofia Bergallo verwandelte Ecke zum 2:1 glich der HCL kurz vor Schluss mit einem Konter aus.

Kontakt

Harbigweg 16

69124 Heidelberg

geschaeftsstelle@hc-heidelberg.de

06221 26991

unsere Premiumpartner


Unsere Partner