Phillip Gippert baut auf Samstag

Heidelberg. (OK) "Unsere beiden letzten Spiele boten nicht das Beste, was wir eigentlich können; besonders in der Offensive müssen wir ideenreicher agieren, wenn wir ungeschlagen in die Winterpause gehen wollen." HCH-Trainer Phillip Gippert baut darauf, dass seine Herren am Samstag gegen den HC Ludwigsburg siegen und so die zweite Hälfte der Saison als Spitzenreiter eröffnen. Während die HCH-Leistungskurve allerdings zuletzt eher stagnierte, ging sie bei den Schwaben nach oben. Ihre Qualitäten haben sie schon im Hinspiel angedeutet, als sie – nach scheinbar aussichtslosem Rückstand – über den Kampf den HCH-Sieg noch in Gefahr brachten. Kapitän David Müller erinnert sich daran noch gut und verspricht vollen Einsatz: „Wir wollen unsere makellose Serie weiter ausbauen.“ Die Voraussetzungen dafür sind gegeben: Phillip Gippert kann auf den kompletten Kader zurückgreifen; vor allem wenn der leicht verletzte Yannick Eckhardt – eine wichtige Schaltstelle im Team – zur Verfügung steht.

Vollen Einsatz verspricht auch Heidi Wibel, Kapitänin des HCH-Damenteams; allerdings stehen die Heidelbergerinnen vor einer besonders schweren Aufgabe. Sie haben es nämlich mit dem bisher ungeschlagenen Tabellenführer Stuttgarter Kickers zu tun, bei dem sie im November mit 3:5 relativ knapp verloren haben. Zumindest zeitweise schienen sie durchaus auf dem Niveau des klaren Aufstiegsfavoriten mitspielen zu können, aber eben nur zeitweise; dazu kam dann noch die bekannte Eckenschwäche. Wenn ein Punktgewinn gelingt, könnten die Damen umso gelöster am ‚Weihnachtsplausch‘ mit Waffeln und Glühwein teilnehmen, zu dem der HCH seine Fans ins Sportzentrum Mitte herzlich einlädt.

Ähnlich schwierig wie für die HCH-Damen wird es wahrscheinlich für die Kolleginnen der TSG Rohrbach werden. Sie haben es in der Neckarhalle Wieblingen mit dem TSV Mannheim II zu tun. Der TSVM ist der einzige ernsthafte Konkurrent, der Stuttgart den Aufstieg streitig machen kann. Deshalb haben die Mannheimerinnen nichts zu verschenken. TSG-Trainer Daniel Winter fordert dennoch die Revanche für die 3:7-Niederlage im Hinspiel: „Nach zuletzt starken Leistungen liegt unser Ziel ganz klar bei drei Punkten. Wenn wir an unseren guten Auftritt gegen den HCH anknüpfen können, sehe ich uns als den Favoriten. Schon das Hinspiel war bis zum 5:3 es ein sehr ausgeglichenes Spiel.“

 

Oberliga Herren, Samstag, 18 Uhr: HC Heidelberg – HC Ludwigsburg II.

Oberliga Damen, Samstag, 16 Uhr: HC Heidelberg – HTC Stuttgarter Kickers II. 18 Uhr: TSG Rohrbach – TSV Mannheim II.

3. Verbandsliga Herren in Ludwigsburg, Sonntag, 12. 40 Uhr: HC Heidelberg II – Normannia Gmünd. 14. 20 Uhr: HC Heidelberg II – HC Esslingen.

Kontakt

Harbigweg 16

69124 Heidelberg

geschaeftsstelle@hc-heidelberg.de

06221 26991

unsere Premiumpartner


Unsere Partner