Hockeyreiche Ferien bei der U16

Direkt am ersten Ferienwochenende startete unsere männliche U16 in die Hallensaison mit einem Vorbereitungsturnier bei den Stuttgarter Kickers. Die Jungs sicherten sich souverän Platz 1 beim KckrsDynmt-Cup.
 
Julia Seefried durfte bei ihrem Einsatz mit der Verbandsauswahlmannschaft vom HBW noch etwas frische Luft schnappen. Sie reiste nach Bremen und spielte beim Hessenschild Länderpokal Feld 2021. Das HBW Team verpasste im Endspiel gegen Westdeutschland nur ganz knapp den ersten Platz (4:5).

Die Ferienwoche wurde für intensives Training und weitere Trainingsspiele genutzt, bevor sich die weibliche und männliche U16 gemeinsam am Freitag auf den Weg nach Hannover zum Maschsee-Pokal machte. Dort erwartete uns super organisiertes Hallenturnier mit einem bunten Teilnehmerfeld. In der Gruppe der weiblichen U16 spielten: Berliner HC, 1880 Frankfurt, Klipper HTC und Hannover78. Bei der männlichen U16 spielten: HC Delmenhorst, Polo Hamburg, 1880 Frankfurt, DSC Düsseldorf und Hannover78. Es waren spannende Spiele und wir sicherten uns bei der U16w den 2.Platz und die U16m den 3.Platz.

Maschsee-Pokal 2021

Bericht U16w

Es waren einmal zehn Freunde des Hockeysports (wU16) mit big Ju und lil Jlo. Gemeinsam machten sie sich im Party Bus auf die abenteuerliche Reise nach Hannover.

Nach einer lehrreichen Tour durch die Stadt der Hannoveraner ging es zum umfangreichen Essen in „the harp”. Danach verbrachte jeder einen gemütlichen Abend auf ihren schönen Prinzessinnenzimmern.

Der nächste Tag startete mit einer Morgenaktivierung mit Robert um 8:15 Uhr. Nachdem sich jeder eine individuelle Powerbowl zusammenstellte und diese in kurzer Zeit verputze, hatten wir das Vergnügen eine inspirierende Rede von Robert zu genießen. Er erklärte uns, dass die Bande unser Mitspieler sei und jeder von uns 66,6 Quadratmeter auf dem Spielfeld Platz hat.Mit großer Anspannung aber auch Freude, machten wir uns in unserem „eigenem Mannschaftsbus“ auf den Weg zum Gastgeber Hannover 78. Zur frühen Morgenstunde gewannen wir prompt die ersten drei Spiele mit 1:0 gegen Klipper, Frankfurt und die A Mädchen von Hannover. Mit großartiger Unterstützung der Buben, konnten wir auch noch das letzte Spiel des Tages gegen den Berliner HC für uns entscheiden. Mit unserer raffinierten Bananen- und Eisbergtaktik, schossen wir die Spieler des BHC mit einem souveränen 5:0 auf den Mond. Wir könnten unsere Leistung nochmal steigern und erspielten uns die verdienten Tore durch schöne Angriffe. Mit hungrigen Mägen stürmten wir anschließend ins  Clubhaus und genossen feines Essen von Nudeln über Salat bis Flammkuchen. Zurück im Hotel versammelten wir uns alle gemeinsam bei den Jungs im Zimmer um Nicki Henk, dem Jüngsten der Truppe, pünktlich zum Geburtstag zu gratulieren und ein schönes Ständchen zu singen.

Nachdem Steini sich am Tag davor verletzte und somit das Glück hatte, ein wenig später aufzustehen, starteten die restlichen Neun den Morgen nach dem Motto „der frühe Vogel fängt den Wurm“. Pünktlich um 7 Uhr standen alle zum Frühstück parat, um uns für den anschließenden Morgenlauf zu stärken. Nachdem wir eilig zur Halle liefen, zogen wir uns hurtig um, da direkt unser erstes Spiel begann. Noch mit müden Beinen und schläfrigen Augen, erkämpften wir uns das 1:1 gegen die Gastgeber Hannover. Da wir die Tabelle mit soliden 13 Punkten anführten, hatten wir rund 6 Stunden zu überbrücken, bis das Finale anstand. Besonders unsere Stürmer  Torschützen mussten sich noch ein wenig ausruhen, oder wie lilJlo es nannte, „auch Löwen müssen schlafen“. Nach dem die Jungs sich den 3 Platz sicherten, wollten auch wir uns einen Platz unter den Top 3 ergattern. Unser Gegner war der schon bekannte Berliner HC. Mit lauten Organen feuerten uns die Fans an und zur Halbzeit stand es nach einem spannenden Spiel mit vielen Torchancen trotzdem 0:0. Mit voller Motivation stürmten wir auf die Platte und schossen durch Anna Witt ein wundervolles Eckentor. 1:0 für die Wjb. Nachdem Berlin den Druck erhöhte und ebenfalls zwei Ecken bekam und diese verwandelte, verloren wir knapp 1:2. Nach der Siegerehrung sprinteten wir zum Bud und sicherten uns, wie auch schon auf der Hinfahrt, die hintersten Plätze. Die Rückfahrt startete mit einer langen Schlafeinheit. Anschließen hielten wir öfters für Toiletten- oder Essenspausen. Schläfrig kamen wir gegen 23 Uhr am HCH an und alle suchten schnell das Weite um in ihre  Betten zu kommen.

Bericht U16m

An einem zapfigen Freitagmorgen wollte sich die Mannschaft voller Tatendrang auf den Weg nach Hannover zum Maschsee-Cup machen.
Allerdings verspätete sich die Abfahrt beinahe, da ein junger Spieler aus der Weststadt bei der grossen Vorfreude und Nervosität glatt die Trikots zu Hause vergaß. Selbstverständlich brachte seine Mutter ihm seine Trikots zum HCH und sie bekommt vermutlich in Zukunft Post und ein schickes Bild vom Ordnungsamt.
Nach 6 Stunden kam die Mannschaft unverletzt in Hannover an und Robert Willig tat der Mannschaft einen Gefallen, indem er ihnen eine griffige Athletikeinheit vorschrieb. Im Gegensatz zur weiblichen U16, die lieber eine Runde in die Stadt gehen wollten,  nahmen unsere Jungs die Herausforderungen an.
Das Highlight des Tages war das Abendessen im Irish Pub, wo die hungrigen Jungs sich Kraft für den nächsten Tag anfrassen. Der Abend klang in den Hotelzimmern aus.

Nach einer Morgenaktivierung und einem ausgewogenen Frühstück stand das erste Spiel gegen den DSC aus Düsseldorf an. Unklar blieb bis Anpfiff, ob wir auf Sturm-Aß Ernst-Albert Speer verzichten müssen. Dieser bemerkte erst beim ausladen des Busses an der Halle, dass er seine Hockeytasche im Hotel vergessen hatte. Doch Busfahrerin Gabi hatte einen schweren Gasfuss und fuhr unseren Feldherr zum Hotel & zurück und Ernst spielt!  
Die männliche U16 des HCHs ließ sich gegen die Westmacht nicht lumpen und es stand nach 22 Minuten ein 4:2 auf der Anzeigetafel. Bei diesem Spiel konnte zu großer Freude Phillip Hermann sein erstes Tor erzielen.
Ähnlich verlief das nächste Spiel gegen Underdog Delmenhorst, wo sich Heidelberg nach schönen Toren mit 3-0 durchsetzen konnte.
In die Geschichtsbücher wird das dritte Spiel gegen Gastgeber Hannover eingehen. Nach strittigen Schiedsrichterentscheidungen und einigen Sticheleien auf dem Feld, schoss das Testosteron bei allen Akteuren durch den Körper. Die Rudelbildung auf und neben dem Platz musste durch die Trainer aufgelöst werden. Das Spiel endete mit einem 1:1.
Im letzen Spiel des Tages wurde Polo Hamburg mit 2:0 besiegt und als Spitzenreiter begann der Abend in Hannover. Zunächst wurde im Clubrestaurant diniert und danach versammelten sich alle in einem Hotelzimmer um Niki Henk zum Geburtstag zu gratulieren. Nach anfänglichen Berührungsängsten konnte auch dieser die Nacht genießen und dufte sich am Sonntagmorgen über ein männliches Ständchen und eine Zeitschrift mit Notruftelefon von Feuerwehrmann Sam freuen.
An Tag 3 war die Heidelberger U16 auf der Mission Turniersieg, die prompt gegen Frankfurt 1880 scheiterte. Bei diesem 1:3 war der Wurm drin - der allerdings im Spiel um Platz 3 verschwand.
Erneut ging es gegen Hannover und es war eine feurige Partie, die bis zur Halbzeit ausgeglichen blieb. Mit Hummeln im Po kamen wir aus der Pause und schossen in 3 Minuten 3 Tore und sicherten souverän Platz 3 beim Maschsee-Cup 2021!

Kontakt

Harbigweg 16

69124 Heidelberg

geschaeftsstelle@hc-heidelberg.de

06221 26991

WhatsApp: 0159-06386000

unsere Premiumpartner


Unsere Partner