Was ist da los?

Was ist los mit Heidelbergs Hockeykünsten? Die Herren des HC Heidelberg verloren sang- und klanglos 4:6 gegen den SV Böblingen und sind nun punktloses Schlusslicht der Oberliga; die HCH-Damen gaben nach einer 4:1-Führung das Spiel beim VfB Stuttgart noch aus der Hand und kämpfen ebenfalls gegen den Abstieg. In der Verbandsliga verloren dann auch noch Rohrbachs Damen beim Karlsruher TV und gefährden damit ihre Aufstiegsambitionen. In der gleichen Liga erreichte HCH II wenigstens ein Unentschieden gegen den Bietigheimer THC II.

Die Offensivschwäche seines Teams sah HCH-Trainer Phillip Gippert als entscheidend für die Niederlage gegen Böblingen. Viele gravierende Fehler entstanden aber auch daraus, dass die Heidelberger durch das harte forechecking der Schwaben allzu häufig vom Abschlag weg die Bälle verloren. Überhaupt: Fünf der sechs SVB-Tore entsprangen mehr oder minder vermeidbar scheinenden Ballverlusten.  Im ganzen Spiel lief der HCH einer Böblinger Führung hinterher; zweimal – zum 2:2 und 4:4 – schaffte man den Ausgleich. In der ersten Halbzeit waren die Böblinger aggressiver und konstruktiver, so dass der 2:2 Halbzeitstand eher glücklich war. Heidelbergs bester Angreifer Nils Berger hatte zweimal getroffen.

Ole Sturm und erneut Nils Berger brachten bis zur 50. Minute den HCH nochmals auf 4:4 heran; anschließend gelang beinahe die Führung; aber der SVB traf im direkten Konter zum 4:5. Beim 4:6 war Torhüter Jonas Castor, der einzige voll überzeugende HCH-Spieler - ausgewechselt zu Gunsten eines weiteren Feldspielers -  nicht mehr auf dem Platz.

In der 35. Minute führten die HCH-Damen beim VfB Stuttgart 4:1 und verloren nach den zweiten VfB-Tor fast unerklärliche die Nerven uns Spielkontrolle. Stuttgart konterte erfolgreich und schaffte bis zur letzten Minute den Ausgleich. Eine Ecke in der Nachspielzeit brachte den Schwäbinnen den kaum noch erwarteten Sieg. die HCH-Tore erzielten Charlotte Gutensohn, Nina Rolfs und Lisa Gutfleisch.

In der Damen-Verbandsliga spielte die TSG Rohrbach eine Halbzeit lang beim Karlsruher TV haushoch überlegen, aber das Torsalz in der Suppe fehlte. Zehn unkonzentrierte balb nach Wiederanpfiff nutzten die Karlsruher zur 3:0-Führung. Rohrbach gelang nur noch ein Gegentor durch Julia Schneider. In der gleichen Liga schaffte der HCH II gegen den BHTC II wenigstens die Punkteteilung.

Kontakt

Harbigweg 16

69124 Heidelberg

geschaeftsstelle@hc-heidelberg.de

06221 26991

WhatsApp: 0159-06386000

unsere Premiumpartner


Unsere Partner