Spiele am Wochenende

Sowohl die Damen als auch die Herren des Hockey-Club Heidelberg empfangen am Samstag Nachmittag die jeweilige Bundesligareserve des Mannheimer HC. Beide Teams kommen ungeschlagen ins Michi-Peter-Stadion; beim jeweiligen Tabellenführer haben sie auswärts unentschieden gespielt. Das macht deutlich, dass den Heidelberger Teams eine echte Bewährungsprobe bevorsteht.
Phillip Gipperts Herren treffen auf eine junge Truppe – viele Akteure zählen noch zur A-Jugend –, die allerdings technisch hervorragend ausgebildet ist und die ambitionierten Ziele des Mannheimer Bundesligisten auch in Zukunft absichern soll. Dem will der HCH vor allem seine Erfahrung entgegensetzen. Nach dem erfreulichen Sieg in Böblingen ist das Selbstbewusstsein gewachsen, wie Kapitän Julius Donat bestätigt: „Entscheidend wird sein, das positive Gefühl aus dem Spiel gegen Böblingen und aus den Trainingseinheiten mitzunehmen. Wenn uns das gelingt, erwarte ich ein Spiel auf Augenhöhe.“ Angesichts der Offensivstärke der Mannheimer Fohlen ist den Fans der Besuch dieser attraktiven Partie zu empfehlen. Trainer Gippert: „Ich gehe von einer spannenden Partie mit vielen Kreisszenen aus. Ich hoffe, wir können das Niveau des Böblingen-Spiels halten. Dann gebe ich uns eine Chance.“
Vor dem Spiel der Herren geht das Match der Damen über die Bühne. Allein schon das torlose Unentschieden der Mannheimerinnen in Ludwigsburg gibt den Heidelbergerinnen zu denken, haben sie doch selbst zu Hause gegen den schwäbischen Ligafavoriten 0:6 verloren. Aber auch sie konnten durch den Sieg in Ulm neue Schubkraft tanken, das hofft wenigstens HCH-Torfrau Friederike Jahns: „Das letzte Wochenende hat uns hoffentlich geläutert. Der MHC II ist natürlich ein schwerer Gegner. Wir stellen uns auf ein hartes Spiel ein und sind guten Mutes.“
Obwohl Damen der TSG Rohrbach bisher ungeschlagen sind, bleibt Trainer Uwe Winter bescheiden: „Wir haben schon wichtige Punkte für den Klassenverbleib sammeln können. So können wir selbstbewusst nach Stuttgart fahren. Wenn mein Team weiter – wie bisher – an der oberen Leistungsgrenze spielt, rechne ich mir durchaus Siegchancen aus, obwohl es in Stuttgart immer besonders schwer ist, erfolgreich zu sein.“


2. Regionalliga Herren, Samstag, 17 Uhr: HC Heidelberg – Mannheimer SC II.
Oberliga Damen, Samstag, 15 Uhr: HC Heidelberg – – Mannheimer SC II. Sonntag, 11 Uhr: VfB Stuttgart – TSG Rohrbach.
1. Verbandsliga Damen, Samstag, 15. 30 Uhr: Heilbronn – HC Heidelberg II.
2. Verbandsliga Herren, Sonntag, 16 h: HC Heidelberg II – SSV Ulm II.
4. Verbandsliga Herren, Sonntag, 11 h: TSG Heidelberg – Karlsruher TV II.

Kontakt

Harbigweg 16

69124 Heidelberg

geschaeftsstelle@hc-heidelberg.de

06221 26991

unsere Premiumpartner


Unsere Partner