Gewonnen und verloren

Während am Samstag dem Hockey-Club Heidelberg gegen den Tabellenführer TB Erlangen ein durchaus verdienter Sieg gelang, musste er sich gestern der Bundesligareserve des Nürnberger HTC mit 1:3 geschlagen geben. Vor allem mit seiner Defensivarbeit glänzte der HCH am Samstag. Erlangen kombinierte zwar zum Teil sehenswert, aber am Schusskreis war spätestens Schluss. Da bewiesen die Routiniers Eric Sattel und Sebastian Ratajczak immer die Übersicht. Die wenigen Vorstöße vors HCH-Tor bereinigte souverän wie immer Jonas Castor. Auch Moritz Dycke, sein Pendant im Erlanger Tor, zeigte gute Leistungen, die immerhin ausreichten, um einige gute Schüsse abzuwehren. In der 32. Minute wurde Matthias Schmidt beim Torschuss entscheidend behindert. Den fälligen Siebenmeter verwandelte Max Hubert sicher.

Der HCH kam hochmotiviert aus der Pause. Sehr gute Chancen hatten der quirlige Till Rostalski und der an diesem Tag bestens aufgelegte Matthias Schmidt. Die Entscheidung fiel aber nach einer Ecke. Da Erlangen mit Fuß auf der Linie abwehrte, gab es den zweiten Siebenmeter, den Max Hubert ebenfalls unhaltbar verwertete.

Gestern schien man dem HCH das schwere Samstagspiel anzumerken. Denn von Anfang an wirkten die Nürnberger spritziger, sicherer und schneller. Dennoch hatte der HCH etwa die gleiche Zahl von Torchancen, aber die wurden allzu fahrlässig vergeben. Die Nürnberger Zielstrebigkeit manifestierte sich vor allem in der ersten Viertelstunde. Da hatten die Franken zwei Chancen und machten daraus zwei Tore. In der 5. Minute verwandelte Max Lassen eine Ecke zum 1:0 und der ungedeckte Konstantin Steiner traf in der 15. Minute per Rückhandschuss zum 2:0. Der HCH bäumte sich auf und kam in der letzten Minute vor der Pause zum Anschlusstreffer. Andreas Lassmann passte zu Hannes Alberts, dessen Prachtschuss im Torwinkel landete.

Nach der Pause hatte der HCH einige gute Möglichkeiten; so scheiterte sein bester Angreifer Till Rostalski in der 52. Minute nur knapp. Die Entscheidung schaffte Nürnberg in der 56. Minute. Jonas Castor hatte einen schwierigen Ball reaktionsschnell abgewehrt. Die Kugel landete auf dem Schläger von Max Lassen, der aus der Luft direkt einschoss.

In der Oberliga verloren die Damen der TSG Rohrbach beim Mannheimer HC II mit 1:3 und waren angesichts der Mannheimer Überlegenheit noch gut bedient.

Kontakt

Harbigweg 16

69124 Heidelberg

geschaeftsstelle@hc-heidelberg.de

06221 26991

unsere Premiumpartner


Unsere Partner