Wichtige Punktspiele in der Oberliga

Sowohl die Damen der TSG Rohrbach als auch die des Hockey-Club Heidelberg absolvierten am Mittwoch je ein wichtiges Punktespiel in der Oberliga. Die Rohrbacherinnen holten beim 2:2 gegen den SSV Ulm einen schwer erkämpften Punkt, der den Klassenerhalt etwas sicherer macht. Obwohl Ulm in deutlich stärkerer Besetzung als im Vorspiel antrat, ließen sich Daniel Winters Schützlinge nicht besiegen. Zweimal gerieten sie in Rückstand; zur Pause hätte Ulm sogar höher führen können als nur mit 2:1. In der 2. Halbzeit fand sich Rohrbach aber besser zurecht und kam kurz vor Schluss mit einer Ecke zum Ausgleich. Sofia Bergallo traf unhaltbar. Das 1:1 hatte Rohrbachs gefährlichste Stürmerin Katrin Schneider erzielt. Die nächste – nicht leichte – Aufgabe erwartet die Rohrbacherinnen morgen beim VfB Stuttgart.
Die HCH-Damen zeigten sich beim 5:0 gegen den VfB Stuttgart von ihrer Schokoladenseite. Seit Jahren hat man sie nicht so gut gesehen wie in der ersten Hälfte dieses Spiels. Fast jeder Angriff, – ganz gleich, ob durch die Mitte oder über die Flügel –, wurde sehenswert in den Kreis vorgetragen. Aus den vielen hochkarätigen Chancen machten sie fünf Tore: Alexandra Lederer nutzte einen Nachschuss zum 1:0 (8. Minute); in der 10. schloss Annike Meier eine Eckenvariante zum 2:0 ab. Ein sehenswerter Alleingang Alexandra Lederers brachte das 3:0 (15.). In der 31. traf Paula Brandl mit sehenswerter argentinischer Rückhand. Den Schlusspunkt setzte Isabel Golland in der 33. Minute. In der zweiten Halbzeit ließ die Konzentration etwas nach. Trotz einiger Chancen fiel kein Tor mehr. Im morgigen Spiel beim SSV Ulm wollen die Heidelbergerinnen die Erfolgsspur halten und mit einem Sieg dem Spitzenreiter HC Ludwigsburg auf den Fersen bleiben.
Die HCH-Herren steigen erst an diesem Wochenende wieder in die Saison ein. Sie wollen sich in zwei Heimspielen unbedingt aus den unteren Regionen der 2. Regionalliga verabschieden. Trainer Phillip Gippert ist vorsichtig optimistisch: "Wir hatten in der Vorbereitung einige gute Spiele mit vielversprechenden Ansätzen. Die neuen Spieler sind eine Bereicherung. Gerade in der Breite ist der Kader so gut aufgestellt wie schon lange nicht mehr."
Am Samstag empfängt der HCH den SB Rosenheim. Die Spielanlage der Oberbayer ist eher kampfbetont und auf Konter angelegt. Sicherlich werden sie angesichts ihrer Abstiegsnöte harten Widerstand leisten.
Am Sonntag geht es gegen die Bundesligareserve des Münchner SC, eine junge, technisch starke Mannschaft mit dominantem Spielaufbau. "Da wird es", – meint Phillip Gippert –, "eine Kopfsache sein, ob es gelingt, über konzentriertes Agieren ins Spiel zu finden und den Kampf anzunehmen, um die entscheidenden Duelle zu gewinnen." Julius Donat, nach dem Abschied von David Müller neuer Kapitän: "Wir konnten in einigen Testspielen unsere Qualität aufblitzen lassen und können optimistisch gestimmt in die Rückrunde starten."
Regionalliga Herren, Samstag, 16 Uhr: HC Heidelberg – SB Rosenheim. Sonntag, 12 Uhr: HC Heidelberg – Münchner SC II.
Oberliga Damen, Samstag, 11 Uhr: SSV Ulm – HC Heidelberg. 16 Uhr: VfB Stuttgart – TSG Rohrbach

Kontakt

Harbigweg 16

69124 Heidelberg

geschaeftsstelle@hc-heidelberg.de

06221 26991

unsere Premiumpartner


Unsere Partner