Kein siegreiches Wochenende

Was die schwäbische Konkurrenz dem Hockey-Club Heidelberg an diesem Wochenende eingebrockt hat, wollte den beiden Teams gar nicht schmecken. Die HCH-Damen verloren am Samstag beim verlustpunktfreien Ligafavoriten HTC Stuttgarter Kickers mit 0:9 und den männlichen Kollegen erging es gestern beim HC Ludwigsburg II mit 2:6 nicht viel besser. Die Ehre von Heidelbergs Hockey hielten nur Rohrbachs Damen hoch; sie siegten am Samstag beim HC Tübingen 6:0 und schafften ein 4:4 beim TSV Ludwigsburg.

Für die HCH-Damen präsentierten sich die Stuttgarter Kickers – wie befürchtet –  als überstarker Gegner. Die Stuttgarterinnen einfach besser als die Heidelbergerinnen. Und da die HCH-Abwehr die agilen Schwäbinnen nie in den Griff bekam, fielen folgerichtig viele Tore. Zwar versteckte sich der HCH in der Offensive nicht, scheiterte aber im Kreis an der guten HTC-Abwehr oder auch an sich selbst. Da auch die vier HCH-Ecken erfolglos blieben, war die hohe Niederlage letztlich verdient.

Die männlichen Kollegen spielten gestern bei der Bundesligareserve des HC Ludwigsburg. Vor allem in der ersten Hälfte waren auch sie der schwäbischen Spielkunst nicht gewachsen. Es gelang kein einziger Torschuss und man musste zur Halbzeit froh sein, dass man nur 0:2 zurücklag.

In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild. Der HCH spielte nun präsenter. Aber auch beste Gelegenheiten wurden nicht genutzt und das auch in einer Überzahlphase. Eine vom Schiedsrichter Schurig verhängte Ecke brachte den Ludwigsburgern dann aber das 3:0. Noch hatte der HCH sich aber nicht aufgegeben. Jonas Lorenz und Jonas Fischer trafen zum 2:3. Vom Anspiel weg erhöhte Ludwigsburg auf 4:2. Eine Minute später schien durch Jonas Lorenz der erneute Anschluss gelungen. Aber das vom Kollegen bereits gegebene Tor wurde auf Betreiben des weit entfernten Jürgen Schurig annulliert. Jetzt nahm der HCH zu Gunsten eines weiteren Feldspielers den Torwart heraus; diese Konstellation nutzte Ludwigsburg mit zwei Treffern in den Schlussminuten.

In der Verbandsliga hat sich die TSG Rohrbach endgültig aus der unteren Tabellenhälfte verabschiedet. Der Sieg beim HC Tübingen fiel relativ leicht. Erst in der zweiten Hälfte versuchte sich Tübingen in ernsthafter Gegenwehr. Da führte Rohrbach aber bereits 5:0. Tübingen blieb ohne Treffer und Rohrbach erhöhte noch auf 6:0. Kathrin Schneider (3), Julia Winter (2) und Anna Winter waren die Torschützinnen. Der TSV Ludwigsburg erwies sich gestern deutlich stärker als im Vorspiel. Die Punkteteilung war letztlich gerecht, obwohl Rohrbach, das im Spielverlauf immer einer Ein-Tor-Führung des TSV hinterher lief, in der Schlussphase sogar das Siegtor nur knapp verfehlte. Am 4:4 waren Jessica Hagmann, Kathrin Schneider, Anna Winter und Vanessa Zühlke beteiligt.

Kontakt

Harbigweg 16

69124 Heidelberg

geschaeftsstelle@hc-heidelberg.de

06221 26991

unsere Premiumpartner


Unsere Partner