Bewährungsproben stehen bevor

Beide Teams des Hockey-Club Heidelberg haben am Wochenende harte Bewährungsproben vor sich. Beide haben es in der Oberliga mit Absteigern aus der 2. Regionalliga zu tun, die sich den schnellen Wiederaufstieg als Ziel gesetzt haben. Wenn der HCH da selbst noch ein gewichtiges Wort mitreden will, müsste er die beiden Spiele gewinnen.

Die Herren spielen morgen um die Mittagszeit in Freiburg und stehen nach der dummen Niederlage in Feudenheim unter Zugzwang. Aber – so HCH-Trainer Phillip Gippert: „Uns ist bewusst, dass das eines der schwersten Spiele dieser Saison wird. Wir müssen den Kampf annehmen und zeigen was wir können.“ Solche Vorsätze bekundet Kapitän David Müller: „Die Niederlage gegen Feudenheim hat uns enorm geärgert. Gegen Freiburg müssen wir unbedingt gewinnen, um den Aufstieg nicht schon früh aus den Augen zu verlieren und vor allem endlich in der Saison anzukommen.“ Leicht wird das nicht werden; denn die Freiburger, die dem HCH vor zwei Jahren schon einmal den Aufstieg vermasselt haben, haben ein physisch starkes Team, dessen Offensive nur schwer auszurechnen ist. Immerhin tritt der HCH, der von Co-Trainer Marc Dehoust betreut wird, in voller Besetzung an.

Nach bisher je einer Niederlage und einem Sieg (gegen das recht schwache Bietigheim) wird das Gastspiel der HCH-Damen bei der Bundesligareserve des Mannheimer HC entscheiden, wer von beiden sich weiter nach oben orientieren kann. Nach den zuletzt schwachen Leistungen der Heidelbergerinnen muss der MHC als klarer Favorit angesehen werden. Kapitänin Anneke Meier gibt sich dennoch zuversichtlich: „Es bleibt unser Ziel, oben mitzuspielen. Mit einer starken Mannschaftsleistung, der nötigen Geduld und ein wenig Glück im Abschluss können und wollen wir beim Favoriten punkten. Das kann uns aber nur mit einer enormen Leistungssteigerung gelingen.“

Die TSG Rohrbach muss nach zwei Niederlagen ihre Aufstiegsambitionen zumindest vorläufig zurückstecken. Am Sonntag wird es für die Rohrbacherinnen darum gehen, gegen den TSV Ludwigsburg die ersten Verbandsliga-Punkte einzufahren. TSG-Trainer Daniel Winter ist da optimistisch: „Trotz der beiden hohen Niederlagen in den ersten Spielen, lassen wir die Köpfe nicht hängen. Gegen den TSV Ludwigsburg sehe ich uns gleichwertig. Mit einer guten Leistung sollten wir unsere ersten Punkte einfahren.“

 

 

 

Oberliga Herren, Sonntag, 11. 30 Uhr: FT Freiburg – HC Heidelberg.

Oberliga Damen, Samstag, 11. 30 Uhr: Mannheimer HC – HC Heidelberg.

Verbandsliga Damen, Sonntag, 11 Uhr: TSG Rohrbach – TSV Ludwigsburg.

Kontakt

Harbigweg 16

69124 Heidelberg

geschaeftsstelle@hc-heidelberg.de

06221 26991

unsere Premiumpartner


Unsere Partner