Heidelbergs Hockeyvereine starten am Wochenende

Heidelbergs Hockeyvereine starten am Wochenende in die Hallensaison und sie haben sich einiges vorgenommen. Die Damen des HC Heidelberg träumen heimlich vom Aufstieg in die 2. Regionalliga. Favorit ist da freilich der HTC Stuttgarter Kickers. Nach oben will auch die TSG Rohrbach; die Südstädterinnen sind im letzten Jahr etwas unglücklich aus der Oberliga in die Verbandsliga abgerutscht. Die HCH-Herren hätte auch nichts gegen einen Aufstieg. Da wären aber hohe Hürden zu überwinden. Denn selten war die Oberliga so gut besetzt: Der HCH wird es vor allem zu tun haben mit den beiden Regionalligaabsteigern Freiburg und Böblingen, dazu kommt der Feudenheimer HC, über den erst Aussagen möglich sind, wenn die Personalstrategie des Muttervereins Mannheimer HC klargeworden ist.
Zur Eröffnung trifft der HCH am Sonntag im Sportzentrum Mitte auf den Aufsteiger Bietigheimer HTC. Gegen die nach oben orientierten Schwaben hat der HCH noch nie gespielt. Trotz solcher Ungewissheit hofft Kapitän David Müller auf einen erfolgreichen Start. Dass ein solcher zukunftsweisend ist, darüber ist sich HCH-Trainer Phillip Gippert sicher: „Ich kann den Aufsteiger nicht einschätzen und bin gespannt, was auf uns zukommt. Eine Hallensaison mit so vielen vermeintlichen Favoriten, habe ich noch nicht erlebt. Entscheidend wird sein, den Rhythmus schnellstmöglich zu finden. Da spielt das erste Spiel eine wichtige Rolle.“
Vor dem Herrenspiel empfangen die HCH-Damen ebenfalls den Bietigheimer HTC II. Besonders im Damenbereich hat dieser Club in den letzten Jahren erfolgreich gearbeitet; so ist die erste Mannschaft gerade in die 1. Regionalliga aufgestiegen. In der letzten Saison hat sich der HCH mit dem BHTC II schwergetan. Zu Hause verlor man 2:3, in Bietigheim erreichte man nur ein 6:6. Das soll diesmal besser laufen. Denn Kapitänin Anneke Meier möchte mit den Favoriten Schritt halten. Das sind die Stuttgarter Kickers und der Mannheimer HC II: „Wir schauen mit großer Freude und hochmotiviert auf die Hallensaison. In der Vorbereitung haben wir uns recht gut eingespielt. Darauf wollen wir am Sonntag gegen Bietigheim aufbauen und die ersten drei Punkte holen.“ Das sollte den Schützlingen von Trainer Christoph Sambel auch gelingen, zumal sein Team in voller Besetzung antreten kann, nachdem Iris Hesse und Paula Brandl wieder zur Verfügung stehen. Torfrau wird Vanessa Ratajczak sein, da Friederike Jahns wegen ihrer Examensvorbereitungen pausiert.
Trotz einer etwas holprigen Vorbereitungsphase schwört Daniel Winter seine Damen der TSG Rohrbach auf den Aufstiegskurs ein. Nach dem letztjährigen Abstieg soll die Verbandsliga umgehend wieder verlassen werden. Am Samstag steht seinem Team in Freiburg die erste Bewährungsprobe bevor, die der engagierte Trainer so einschätzt: „Ich gehe davon aus, dass mein Team konzentriert seine Leistungen abruft. Wie die Erfahrung der letzten Jahre lehrt, wartet auf uns ein starker, körperlich hart spielender Gegner. Aber ich bin mir sicher, dass die individuelle Klasse meiner Spielerinnen den Unterschied macht.“
 
Oberliga Herren, Sonntag, 12 Uhr: HC Heidelberg – Bietigheimer.

Oberliga Damen, Sonntag, 10 Uhr: HC Heidelberg – Bietigheimer HTC.

Verbandsliga Damen, Samstag, 14 Uhr: FT Freiburg – TSG Rohrbach.

Kontakt

Harbigweg 16

69124 Heidelberg

geschaeftsstelle@hc-heidelberg.de

06221 26991

unsere Premiumpartner


Unsere Partner