Spiele am Wochenende

Der 1:0-Erfolg des Hockey-Club Heidelberg vorgestern in Erlangen sollte den Heidelbergern Sicherheit geben, gut gerüstet zu sein für die Partie gegen Böblingen, die – zu ungewöhnlicher Zeit – morgen um 12 Uhr im Michi-Peter-Stadion angepfiffen wird. Die schwierige Aufgabe bei dem TB Erlangen hat Phillip Gipperts Team jedenfalls fehlerfrei gelöst.
Bereits in der 11. Minute fiel das entscheidende Tor, als Kapitän David Müller einen Erlanger Angriff stoppte, zwei Gegenspieler ausspielte und Niklas Krull mit feinem Pass bediente. Der junge HCH-Stürmer ließ noch einen Erlanger Verteidiger ins Leere laufen und schoss unhaltbar ein. In der Folgezeit wirkten die Franken zwar optisch überlegen, aber die HCH-Abwehr stand stabil. Was die Routiniers Sebastian Ratajczak und Eric Sattel nicht bereinigten, wurde sichere Beute von Torwart Jonas Castor. Gippert sah den Sieg „nicht unverdient“, zumal der HCH in der Schlussphase, als Erlangen alles nach vorne warf, zwei, drei sehr gute Chancen hatte. Genau da sieht der HCH-Trainer noch Verbesserungsbedarf: „In der Offensive läuft bisher noch zu wenig.“
Gegen Böblingen soll das besser werden. Die bisherige Bilanz des Aufsteigers – eine 0:2-Niederlage in Erlangen und 0:0 beim Nürnberger HTC – hat die Schwaben allerdings schon in Zugzwang gebracht. Es ist zu erwarten, dass sie alles tun werden, um wichtige Punkte zu ergattern. Phillip Gippert rechnet mit einem „super defensiv eingestellten Gegner“: „Wir müssen das Spiel daher selber machen. Dabei gilt es, die Zahl der Ballverluste zu vermeiden, gleichzeitig aber unser Offensivspiel effizienter als bisher zu gestalten.“
Beide Heidelberger Damenteams sind am Sonntag im Einsatz. Der HCH empfängt FT Freiburg und will den Anschluss an die Tabellenspitze halten. Dafür sieht Spielführerin Anneke Meier auch gute Voraussetzungen, zumal der volle Kader zur Verfügung steht: „Wenn wir vollen Einsatz zeigen, werden wir erfolgreich sein. Freiburg ist allerdings recht stark, wie zuletzt beim Sieg in Rohrbach bewiesen.“
Die TSG Rohrbach hofft ebenfalls auf Punkte und will die ersten Zähler am Sonntag gegen den Mannheimer HC II holen, um endlich vom Tabellenkeller loszukommen. Trainer Daniel Winter meint: „Wir haben bisher dreimal knapp verloren, aber mindestens gleichwertig mitgehalten. Ich rechne mit einem ausgeglichenen Spiel. Gegen den MHC, der in der Defensive wohl einige Probleme hat, sollten wir unsere Chancen diesmal nutzen können.


Regionalliga Herren, Samstag, 12 Uhr: HC Heidelberg – SV Böblingen.

Verbandsliga Damen, 14 Uhr: HC Heidelberg II – TSV Mannheim II.

Oberliga Damen, Sonntag, 12 Uhr: HC Heidelberg – FT Freiburg. 14. 30 Uhr: TSG Rohrbach – Mannheimer HC II.

Kontakt

Harbigweg 16

69124 Heidelberg

geschaeftsstelle@hc-heidelberg.de

06221 26991

unsere Premiumpartner


Unsere Partner