Glanzvoll

Mit zwei geradezu glanzvoll herausgespielten Siegen sicherte sich der Hockey-Club einen Spieltag vor Ende der Saison den Erhalt der 2. Regionalliga. Gestern wurde der Tabellenführer Wacker München mit einer 2:7-Schlappe nach Hause geschickt – die Münchner steigen übrigens trotz der Niederlage in die 1. Regionalliga auf. Am Samstag war es den Bundesligareservisten des Nürnberger HTC nicht viel besser ergangen. Sie unterlagen einem bestens aufgelegten HCH mit 0:4. Da FT Freiburg gestern gegen Nürnberg 1:2 verlor, müssen die Breisgauer und die beiden Münchner Teams ASV und MSC II die Liga verlassen.
Den Schützlingen von HCH-Trainer Phillip Gippert war in beiden Spielen deutlich anzumerken, dass sie sich mit aller Macht gegen den Abstieg wehren wollten. So kombinationssicher und abwehrstark hatte man den HCH in der vergangenen Saison nur selten gesehen. Im Samstagspiel fiel bereits nach Sekunden der Führungstreffer. Der an beiden Tagen aus einem guten Team herausragende technisch brillante Till Rostalski schnappte sich einen gegnerischen Querpass und machte das 1:0. Wichtig war, dass David Müller gleich nach der Pause auf der Linie rettete. Gleich darauf war Till Rostalski als Vorbereiter erfolgreich. Er bediente Richard Henk zum 2:0. In der 55. fiel die Vorentscheidung. Sebastian Ratajczak – wie immer umsichtiger Organisator der Defensive – erhöhte nach einer Ecke auf 3:0. Das schönste Tor entsprang einer Kombination von Till Rostalski über Eric Sattel zu Richard Henk, der erneut traf.
Gegen Wacker München ging der HCH in der 5. Minute in Führung. Richard Henk nutzte eine klassische Vorarbeit von Till Rostalski. Der HCH spielte den voraussichtlichen Meister in der Folge vielfach aus. Frucht der Mühen: das 2:0 durch Eric Sattel und das sehenswerte 3:0 von Niklas Krull. Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhte Till Rostalski mit Rückhandschuss auf 4:0. Nach dem folgenlosen Münchner Gegentreffer landete bald Lukas Meißners Stecher im Tor. In der 50. Minute traf Richard Henk zum vierten Mal an diesem Wochenende. Niklas Krull schickte in der 61. Minute Till Rostalski auf die Reise zum 7:1. Kurz vor Schluss verwandelte München noch eine Ecke. Als bald nach dem Spiel die Meldung von der Niederlage Freiburgs eintraf, war natürlich beste Stimmung und HCH-Trainer Gippert freute sich über zwei Siege und den Klassenerhalt: „Mein Team hat zweimal mit unbändigem Siegeswillen und höchstem Einsatz gekämpft und so geradezu souverän den Klassenerhalt geschafft.


Erfolgsmeldungen gibt es auch von der TSG Rohrbach, die gestern ihr Meisterstück in der Verbandsliga lieferte und nach einem 19:0 Kantersieg gegen den TSV Mannheim II den Aufstieg in die Oberliga endgültig sicherte. Der TSV war nur mit neun Spielerinnen angereist. Die TSG nutzte diesen Umstand genüsslich aus. Fast das ganze Team war am munteren Toreschießen beteiligt. Trainer Daniel Winter zog eine zufriedenstellende Saisonbilanz: „Wir haben in der ganzen Saison nur ein Spiel verloren und freuen uns jetzt auf die Oberliga.“ Der Torsegen ging auf folgende Konten:
Änne Homann (3), Sofia Bergallo (2), Julia Schneider (2), Vanessa Zühlke (2), Julia Winter (2), Katie Blakey, Lena Gieser, Jessica Hagmann, Pia Jakob, Aliki Karavasilis, Katrin Schneider, , Elena Schilling, Anna Winter.

Kontakt

Harbigweg 16

69124 Heidelberg

geschaeftsstelle@hc-heidelberg.de

06221 26991

unsere Premiumpartner


Unsere Partner