Noch nichts endgültig entschieden

In der 2. Regionalliga ist drei Spieltage vor dem Saisonende noch nichts endgültig entschieden. An der Spitze liegt die Bundesligareserve des Mannheimer HC, der an diesem Wochenende die Meisterschaft klarmachen könnte, wenn er seine beiden Münchner Verfolger schlägt. Am Samstag empfängt er Wacker München und am Sonntag den Münchner SC II. Da eine zweite Mannschaft eines Bundesligisten nicht höher spielen darf als in der 2. Regionalliga, ist Wacker einziger Aufstiegskandidat. Zu den drei (!) Absteigern zu zählen, droht noch vier Clubs. Sicher dabei ist der ASV München; die beiden anderen Absteiger werden aus dem Trio FT 1844 Freiburg, Rotweiß München und Hockey-Club Heidelberg rekrutiert. Diesem Unheil zu entfliehen, will der HCH an diesem Wochenende versuchen.

Am Samstag geht es ab 17 Uhr im Michi-Peter-Stadion gegen den Nürnberger HTC II, der – um einer eher theoretischen Abstiegsgefahr zu entgehen – noch einen Punkt braucht. Punkte benötigt der HCH aber dringender und hat sich für dieses Spiel viel vorgenommen. Vor allem soll es endlich mit der Chancenverwertung besser werden, daran scheiterte man auch im Hinspiel bei den Franken, als man im letzten September unglücklich mit 2:4 verlor.

 

Am Sonntag ist dann Wacker München beim HCH zu Gast. Vermutlich wird die Einstellung der Münchner von ihrem Samstag-Ergebnis beim MHC beeinflusst sein: Wenn sie dort gewonnen haben, haben sie den Meisterwimpel vor Augen.

 

HCH-Trainer Phillip Gippert sieht die beiden Spiele so: „Der NHTC besitzt eine junge, aber gut eingespielte Truppe. In der Vergangenheit haben wir uns mit diesem Team immer schwergetan, aber die Spiele waren sehr ausgeglichen. Wacker stützt sich auf einige erfahrene Spieler, denen nur wenige technische Fehler unterlaufen. Offensiv sind die Münchner eigentlich nicht so stark, aber mit ihrer sicheren Raumdeckung kommen sie oft in gefährliches Überzahlspiel.“

 

Kapitän David Müller fügt hinzu: „Von unglücklichen Niederlagen haben wir langsam die Nase voll. Am Wochenende zählen nur Punkte und ich bin zuversichtlich, dass nicht nur die Leistung, sondern auch die Ergebnisse stimmen werden.“

 

Weniger Probleme haben derzeit die Damen der TSG Rohrbach, die mit Macht zurück in die Oberliga streben. Das eine von noch drei ausstehenden Spielen, das sie gewinnen sollten, um die Verbandsliga-Meisterschaft sicher zu machen, könnte am Sonntag über die Bühne gehen, wenn die TSG ab 11 Uhr den Mannheimer TSV III zu Hause empfängt. Trainer Daniel Winter rechnet fest mit einem Erfolg, zumal: „In unseren letzten Spielen konnten wir unsere spielerische Klasse beweisen. Dazu stehen meine Spielführerin Vanessa Zühlke und Anna Winter wieder zu Verfügung.“

 

 

2. Regionalliga Herren, Samstag, 17 Uhr: HC Heidelberg – Nürnberger HTC II. Sonntag, 12 Uhr: HC Heidelberg – Wacker München.

Verbandsliga Damen, Sonntag, 11 Uhr: TSG Rohrbach – TSV Mannheim III. 15 Uhr: HC Tübingen – HC Heidelberg II.

4. Verbandsliga Herren, Sonntag, 15 Uhr: Karlsruher TV II – TSG 78 Heidelberg.

Kontakt

Harbigweg 16

69124 Heidelberg

geschaeftsstelle@hc-heidelberg.de

06221 26991

unsere Premiumpartner


Unsere Partner