In dieser Liga geht es so eng zu, dass jeder jeden schlagen kann

Fünfmal nacheinander genießt der Hockey-Club Heidelberg in den nächsten Wochen Heimrecht, eine Ausgangslage, die die Heidelberger nützen müssen, um den Klassenerhalt der 2. Regionalliga zu schaffen. Durch den Abstiegsdruck von oben ist es wahrscheinlich, dass drei der insgesamt acht Vereine die Liga verlassen müssen. Derzeit sieht es so aus, dass Wacker München und der Mannheimer HC II um den ersten Platz kämpfen werden. Der MHC kann dabei als Favorit angesehen werden; er profitiert von einer umfangreichen Personalrochade, die mit dem Tochterverein Feudenheimer HC vorgenommen wurde. Schlusslicht ASV München dürfte bereits abgeschlagen sein; die restlichen fünf Vereine liegen so nah beieinander, dass es in der Endabrechnung auf jeden Punkt ankommen wird.

Der HCH rangiert derzeit auf dem vorletzten Platz – allerdings hat er aber ein bis zwei Spiele weniger ausgetragen als die Tabellennachbarn, von denen man nur ein, zwei Zähler getrennt ist. So liegt der HC Rot-Weiß München, den der HCH am Samstag Nachmittag zu Gast hat, nur zwei Punkte vor den Heidelbergern, könnte also im Falle eines Sieges überholt werden. Leicht wird das nicht; im Hinspiel setzte es eine deutliche 0:4-Niederlage. HCH-Kapitän David Müller sieht den HCH aber deutlich stärker als im letzten Oktober und hofft auf einen Sieg, allerdings: „In dieser Liga geht es so eng zu, dass jeder jeden schlagen kann.“ Trainer Phillip Gippert fügt hinzu: „Am Samstag werden Kleinigkeiten entscheiden. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe, wir müssen von Anfang an konzentriert spielen und unsere Fehler minimieren. Insbesondere offensiv müssen wir gefährlicher als in den letzten Spielen agieren.“ Wichtig wird auch sein, ob die eigenen Anhänger die Heimspielatmosphäre perfekt machen.

Ein wichtiges Spiel steht auch den Damen der TSG Rohrbach bevor. Diese wollen sich auf ihrem Durchmarsch in die Oberliga auch nicht von den zweiten Damen des HCH bremsen lassen. Rohrbachs Trainer Daniel Winter gibt die Richtung an: „Wir sehen uns als klaren Favoriten und wollen mit einem Sieg unsere Tabellenführung verteidigen und einen weiteren großen Schritt in Richtung Aufstieg machen.“

 

2. Regionalliga Herren, Samstag, 16 Uhr: HC Heidelberg – Rot-Weiß München.

Verbandsliga Damen, Sonntag, 11 Uhr: TSG Rohrbach – HC Heidelberg II.

Kontakt

Harbigweg 16

69124 Heidelberg

geschaeftsstelle@hc-heidelberg.de

06221 26991

unsere Premiumpartner


Unsere Partner