Es heißt Farbe zu bekennen

Heidelberg. (OK) Freitag Abend heißt es für die Damen des Hockey-Club Heidelberg, Farbe zu bekennen, wenn sie beim TSV Mannheim II ab 19 Uhr zu Gast sind. Das Nachwuchsteam des Bundesligisten könnte zum Prüfstein werden, ob der jüngste Aufschwung anhält. Am Sonntag erwartet Christoph Sambels Schützlinge dann gleich die nächste Herausforderung, wenn die TSG Rohrbach sie in der Wieblinger Neckarhalle zum Derby empfängt. In Mannheim punkten und Rohrbach erfolgreich Paroli bieten, möchte HCH-Kapitänin Heidi Wibel. Dann hätte man sich endgültig im Mittelfeld der Oberliga etabliert. Allerdings verfolgt Rohrbach ähnliche Absichten. Die TSG will den ersten Sieg einfahren, um vom Tabellenende wegzukommen. HCH-Trainer Christoph Sambel sieht die Situation so: „Uns erwarten zwei schwere Spiele. Der MTSV wird sicherlich mit einigen Spielerinnen aus dem Bundesligateam antreten und das Spiel bei der TSG Rohrbach hat Derbycharakter. Wenn wir an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen, sehe ich gute Erfolgschancen.“

Erfolgreicher als bei den Heidelberger Damen verlief bisher die Saison für die männlichen HCH-Kollegen. Die Heidelberger sind nach vier Spielen als einziger Oberligist noch ungeschlagen und könnten, wenn die starke Frühform konserviert werden kann, am Sonntag Morgen gegen die Stuttgarter Kickers ihre Tabellenführung festigen. Stuttgarts junge Bundesligareserve ist allerdings unberechenbar: Sie hat vermeintlich bessere Gegner geschlagen, aber auch überraschende Niederlagen bezogen. HCH-Trainer Phillip Gippert möchte den Erfolgsweg fortsetzen: "Wir wollen die Hinrunde mit einem Sieg abschließen und uns damit eine gute Ausgangslage für den Kampf um den Aufstiegsplatz schaffen. Wenn wir erfolgreich bleiben wollen, müssen wir aber ein anderes Gesicht als zuletzt gegen den VFB zeigen. Die Liga ist sehr ausgeglichen und ein schlechtes Spiel kann die komplette Saison ruinieren." Sein Kapitän David Müller verspricht dem Trainer, dem am letzten Wochenende seine Frau Julia die Tochter Ella geboren hat: „Bisher lief es gut für uns, aber wir haben nur vier Punkte Vorsprung auf den vorletzten Tabellenplatz. Gegen die Kickers erwartet uns ein schweres Spiel. Wir werden konzentriert und mit vollem Einsatz spielen.“

 

Sonntag, 11 Uhr: HC Heidelberg – HTC Stuttgarter Kickers II (Sportzentrum Mitte).

Oberliga Damen, Freitag, 19 Uhr: TSV Mannheim II – HC Heidelberg. Sonntag, 11 Uhr: TSG Rohrbach – HC Heidelberg (Neckarhalle, Wieblingen).

2. Verbandsliga Damen in Karlsruhe, Sonntag, 11 Uhr: HC Heidelberg II – Karlsruher TV. 13 Uhr: HC Heidelberg II – FT Freiburg 1844.

3. Verbandsliga Herren in Karlsruhe, Sonntag, 11. 50 Uhr: HC Heidelberg II – Bietigheimer HC II. 14. 20 Uhr: HC Heidelberg II – SSV Ulm II.

5. Verbandsliga Herren in Offenburg, Sonntag, 13. 40 Uhr: TSG 78 Heidelberg – Heidenheimer SB II. 17 Uhr: TSG 78 Heidelberg – SV Böblingen III.

Kontakt

Harbigweg 16

69124 Heidelberg

geschaeftsstelle@hc-heidelberg.de

06221 26991

unsere Premiumpartner


Unsere Partner